ThetaHealing Rheinlandpfalz Seminare


Herzlich Willkommen
in meiner Welt des Theta Healing®
nach Vianna Stibal


Wenn Sie an sich Selbst und Ihrer Zukunft arbeiten möchten,
Hindernisse überwinden und Chancen besser nutzen wollen,
sich Ihre Träume endlich manifestieren sollen, haben Sie einen neuen,
einfachen und unglaublichen Weg gefunden!

Seit ich mit Theta Healing® arbeite, beobachte ich jeden Tag neue Wunder! Ich bin unendlich dankbar für diese göttliche Arbeit!

Ob per Telefon, in meiner Praxis oder direkt in einem meiner Seminare -
Theta Healing® wird Sie persönlich auf eine neue Ebene bringen.
Lassen Sie sich ein auf Ihr persönliches Wunder!

Ich begleite Sie gerne auf Ihrem Weg.
Ihre

Portrait Beate Grimberg, Theta Healing Lehrerin und CoachUnterschrift Beate Grimberg  


Im Vertrauen auf die Kraft des Schöpfers

 

Interview mit Vianna Stibal

Interview mit Vianna Stibal, Begründerin der ThetaHealing Methode

Quelle: KGS Artikel (April 2011)

In ihren Kursen vermittelt Vianna Stibal die sieben Ebenen der Existenz, die Aktivierung von DNS-Strängen sowie die Bewusstmachung und Auflösung von Konditionierungen auf genetischer, geschichtlicher, psychologischer und spiritueller Ebene. Anfang Juni kommt die Amerikanerin, deren Buch ThetaHealing – Die Heilkraft der Schöpfung gerade erschienen ist, nach Hamburg, um einen Vortrag zu halten und erstmals in Deutschland Ausbildungskurse für ThetaHealing zu geben. Im Interview gibt Vianna Stibal einen ersten Einblick in das Prinzip der Heilmethode.



Ihre Methode „ThetaHealing“ entwickelte sich im Vertrauen auf Gott, während Sie selbst als unheilbar krank galten. können Sie diese entscheidende Phase kurz schildern?

 

Ich hatte bereits selbst alles Mögliche versucht, um meinen Krebs zu heilen und befand mich gerade auf einem Campingplatz im Gebirge, als mich meine Tante aus Oregon besuchte. Ihr ging es ebenfalls gerade nicht gut. Aufgrund ihrer starken Schmerzen war ich überzeugt, dass sie eine Blinddarmentzündung hatte. Also begann ich mit einer Ganzkörperuntersuchung, wie ich sie schon hundertfach durchgeführt hatte, ausgehend vom Oberkopf beim Kronenchakra. Ich trat neben meine Tante und fragte den Schöpfer, was mit ihr nicht stimmte. Mir wurde mitgeteilt, es handele sich um einen Pilzbefall.

Ich befahl dem Übel, zu verschwinden und sah, wie der Schöpfer meiner Tante die Bauchschmerzen nahm: Innerhalb von Sekunden waren sie verschwunden. Meine Tante konnte aufstehen, so gut ging es ihr plötzlich. Dieser Vorfall beeindruckte mich sehr, und ich fühlte mich angeregt, die Methode erneut anzuwenden. Am folgenden Tag kam ein Mann mit starken Rückenschmerzen zu mir in die Praxis. Ich versuchte es mit der gleichen Prozedur wie bei meiner Tante. Seine Rückenschmerzen verschwanden.

In der folgenden Nacht dachte ich über die vergangenen Tage nach und gelangte zu dem Schluss, dass ich das Gleiche an mir selbst ausprobieren musste. Am nächsten Morgen humpelte ich zum Büro. Ich war sehr aufgeregt bei der Vorstellung, dass ich die gleiche Prozedur bei meinem Bein probieren würde. Aber ich dachte auch: „So einfach kann es doch nicht sein!“ Vor meinem Büro blieb ich stehen, löste mich – vom Kronenchakra ausgehend – aus meinem Körper und betete zum Schöpfer. Dann befahl ich meine eigene Heilung – und es klappte! Mein rechtes Bein, das inzwischen mehrere Zentimeter kürzer als das gesunde Bein war, wurde plötzlich wieder normal lang.
Die Schmerzen waren verschwunden.

Wie geschehen dieses Heraustreten aus dem Körper und die Verbindung zum Schöpfer?

Es ist im Grunde ganz einfach: Wir versetzen uns geistig in eine Kugel aus weißem Licht über unserem Kopf und sagen oder denken „Gott“ oder „Schöpfer von allem, was ist“. Dies bringt uns unmittelbar in einen tiefen meditativen und für das Göttliche offenen Bewusstseinszustand. Einblicke in die Krankheit des anderen sowie die Heilimpulse kommen von Gott – Voraussetzung ist mein bewusstes Wahrnehmen des Geschehens als Heiler. Und dazu gibt es weitere Übungen.

Muss ein Thetaheiler religiös sein?

Die Methoden von ThetaHealing sind weder spezifisch für irgendein Alter oder Geschlecht noch für Menschen unterschiedlicher Herkunft, Hautfarbe, Religion oder unterschiedlichen Glaubens. Alle, die aufrichtig an Gott oder an die Schöpferische Macht glauben, können die Zweige des ThetaHealing-Baumes erklimmen und nutzen. Mir ist schon klar, dass der Schöpfer unter verschiedenen Namen bekannt ist, aber Gott, Buddha, Shiva, Göttin, Jesus, Jahwe oder Allah, das sind gleichsam Strömungen, die uns zur siebten Ebene der Existenz und zur schöpferischen Energie allen Seins tragen.

Was sind das für sieben Ebenen der Existenz?
Entsprechen sie den sieben Chakren?

Es gibt eine Entsprechung. Aber diese Ebenen sind noch grundsätzlicher. Sie sind real und universal. Sie umgeben uns ständig, auch wenn wir sie nicht wahrnehmen. Die erste Ebene betrifft die Verbindung von Atomen zur anorganischen Materie, die zweite ordne ich der organischen Welt der Pflanzen zu, die dritte ist die der biologischen Eiweißverbindung bei Tieren und Menschen. Ab der vierten Ebene kommt zunehmend der Geist beziehungsweise das höhere Bewusstsein durch. Der Mensch wird sich seiner selbst und seiner Verbindung zu Gott bewusst. Auf der fünften Ebene finden wir alle großen Seelen und Aufgestiegenen Meister – wie Christus – jenseits von Zeit und Raum. Sie alle sind in diesem Moment präsent und können kontaktiert werden. Die sechste Ebene präsentiert die universale Kraft der Liebe. Und schließlich die für das ThetaHealing so wichtige siebte Ebene: Es ist die des Schöpfers von allem, was ist. Von dieser Ebene aus, die alles erschafft und verbindet, was überhaupt ist, geschieht auch die Heilung.

Und was hat der Begriff Theta in diesem Zusammenhang zu bedeuten?

Um das zu erklären, muss ich etwas weiter ausholen. Das menschliche Gehirn schwingt in fünf verschiedenen Wellenlängen: Alpha, Beta, Gamma, Delta und Theta. Alles, was man tut und spricht, wird von diesen Gehirnwellen reguliert. Bei den Thetawellen befindet sich das Gehirn in einem Zustand tiefster Entspannung. Man kann sich die Thetawellen auch als das Unterbewusstsein vorstellen. Sie enthalten unsere Erinnerungen und Emotionen und steuern zudem unsere Überzeugungen, Einstellungen und unser Verhalten. Sie sind stets kreativ und inspirierend und durch starke spirituelle Empfindungen gekennzeichnet. Wir glauben, dass dieser Zustand uns ermöglicht, jenseits des bewussten Verstandes zu funktionieren. Theta ist ein sehr machtvoller Zustand. In früheren Zeiten versetzten sich die hawaiischen Kahuna in den Thetazustand, um über heiße Lava zu gehen. Ich vermittelte die Thetatechnik bald in Kursen, die ich an meinem Wohnort abhielt. Schon im ersten Workshop stand ein Teilnehmer auf und verkündete, es sei unmöglich, bewusst einen Thetazustand zu „halten“. Er arbeite schon seit Jahren mit Biofeedback und man könne keinen Thetazustand aufrechterhalten, es sei denn in tiefster Hypnose. Doch schon bald darauf konnte ein Physiker mit Hilfe des Elektroenzephalogramms das Gegenteil nachweisen. Wir nahmen in den Kursen an allen möglichen Personen Gehirnstrommessungen vor und stellten fest, dass die Technik, die wir zum Heilen anwendeten, uns in den Thetazustand versetzte. Alle, auch diejenigen, die die Technik gerade erst lernten, befanden sich in diesem Zustand. Und nicht nur die Therapeuten waren im Thetazustand, sondern auch ihre Patienten. Wir waren nun überzeugt, dass die Heilung sich in einem Zustand vollzog, den ich „Gottesbewusstsein“ nenne.
 
KGS Artikel (April 2011)

 

 

 

 

Die Antwort ist so einfach

 

Interview mit Vianna Stibal Teil 1

Interview mit Vianna Stibal Teil 2

Interview mit Vianna Stibal Teil 3

 

Quelle: KGS Artikel (April 2012)
Das Interview führte Britta Beckmann, 

www.britta-beckmann.de

 

Letzte Aktualisierung 06.03.2014 um 16:27.